Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ehemalige Zürcher Stadtpräsident Elmar Ledergerber wird neuer Präsident der Entwicklungsorganisation Helvetas Swiss Intercooperation. Er wurde am Samstag an der Generalversammlung des Hilfswerkes in Winterthur gewählt.

Ledergerber war bereits im Jahr 1980 für Helvetas in Nepal tätig, wie die Organisation mitteilte. Als früherer Präsident der Stiftung Intercooperation gestaltete er zudem den Zusammenschluss mit Helvetas mit.

Der SP-Politiker folgt bei Helvetas auf Peter Arbenz, der das Hilfswerk seit 2001 präsidierte. Der ehemalige Flüchtlingsdelegierte des Bundesrates ist seit 50 Jahren mit Helvetas verbunden. Als Dank für seine Verdienste wählte die Generalversammlung Arbenz zum Ehrenpräsidenten auf Lebenszeit.

"Peter Arbenz hat Helvetas zu einer modernen, für ihre Kompetenz und Wirkung international anerkannten Organisation entwickelt", sagte alt Ständerat Dick Marty (FDP/TI) gemäss Mitteilung im Namen des Zentralvorstandes.

Arbenz tritt nach eigenen Angaben "mit einem guten Gefühl" zurück: "Wir leisten heute in 32 Ländern wirkungsvolle Hilfe zur Selbsthilfe", rief er an der Generalversammlung in Erinnerung. Allein im vergangenen Jahr habe Helvetas beispielsweise 416'000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser verschafft.

SDA-ATS