Navigation

Griechische Schüler und Studenten setzen ihre Proteste fort

Dieser Inhalt wurde am 07. Dezember 2009 - 12:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Athen - Tausende griechische Schüler und Studenten haben ihre Proteste in Athen und anderen Städten fortgesetzt. Nach schweren Krawallen am Wochenende versammelten sich im Zentrum der griechischen Hauptstadt rund 4000 Menschen und protestierten gegen "Polizeiwillkür".
Die Demonstration verlief zunächst friedlich. Einige Dutzend vermummte Demonstranten warfen Steine auf die Polizei, die zunächst nicht reagierte. Auch in anderen Städten des Landes gingen Schülerinnen und Schüler auf die Strassen.
Hintergrund ist der Tod eines 15-Jährigen durch eine Polizeikugel vor einem Jahr. Es wird befürchtet, dass Demonstranten erneut die Gelegenheit nutzen könnten, um den dritten Tag in Folge zu randalieren. Die Polizei blieb aus diesem Grund in höchster Alarmbereitschaft. Über 10'000 Polizisten sind seit Samstag im Einsatz.
Nach dem Tod des Jugendlichen am 6. Dezember 2008 war Griechenland von einer beispiellosen Welle der Gewalt überzogen worden. Insgesamt wurden bislang 300 Menschen in Gewahrsam genommen, 130 davon wurden festgenommen und der Staatsanwaltschaft vorgeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?