Navigation

Alphornmusik und Jodel

Dieser Inhalt wurde am 12. Oktober 2006 - 06:26 publiziert

Niemand kann Alphornmusik und Jodel, die heute so sorgfältig und vielfältig gepflegt werden wie kaum je zuvor, für sich allein beanspruchen. Manche Jodlerinnen und Alphornspieler suchen die Ursprünglichkeit und wollen den Wohlklang oder den "Blues" möglichst authentisch hinüberbringen.

Andere entwickeln sie weiter: Jodler in traditioneller Tracht, Rockmusiker, die dem Baum ihrer anglo-amerikanischen Musik einheimische Zweige aufpfropfen, Jazzer, die in den urtümlichen Tonabfolgen spannendes Basismaterial für ihre Kunst finden. Klassische Komponisten wie Schubert, Beethoven und Brahms diente diese "Volksmusik" als Quelle der Inspiration, genauso wie den Popmusikern und Musik-Avantgardisten unserer Zeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.