Navigation

Axa nimmt zwei Milliarden für Zukäufe auf

Dieser Inhalt wurde am 09. November 2009 - 09:30 publiziert

PARIS (awp international) - Der zweitgrösste europäische Versicherungskonzern AXA erhöht das Kapital um zwei Milliarden Euro, um Zukäufe auf Wachtsumsmärkten zu finanzieren. Dazu gehörten Minderheitsanteile an Unternehmen in Mittel- und Osteuropa, teilte Axa am Montag in Paris mit. Altaktionäre haben ein vorrangiges Bezugsrecht mit einem Preisabschlag von 27,9 Prozent. Die Papiere können bis zum 23. November gezeichnet werden. Die Grossaktionäre BNP Paribas und Schneider Electric wollen die Kapitalerhöhung mitmachen.
Bisher hatte Axa-Chef Henri de Castries betont, 2009 ohne Kapitalerhöhung auszukommen. "Wir verdienen jeden Tag Geld und haben von niemandem Hilfe erbeten", sagte Castries im Frühjahr. AXA habe mehr Eigenkapital als erforderlich und eine Kapitalerhöhung sei nicht im Interesse der Aktionäre. Die im EuroStoxx 50 notierte Aktie des Allianz-Konkurrenten gab in den ersten Handelsminuten deutlich nach./hn/DP/zb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?