Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

SINGAPUR (awp international) - Der Flugzeughersteller Boeing sieht sich durch angebliche Pläne des Konkurrenten Airbus für grössere Triebwerke nicht unter Handlungsdruck gesetzt. Boeing werde von den Wünschen der Kunden geleitet, nicht vom europäischen Wettbewerber, sagte Jim Albaugh, Chef der Zivilflieger am Dienstag.
Am Montag kursierten Presseberichte, wonach der britische Motorenbauer Rolls-Royce bereit sei, ein neues Triebwerk für das A350-Projekt der EADS-Tochter Airbus zu entwickeln. Damit reagieren die Briten auf das Drängen von Fluggesellschaften nach mehr Schubkraft, um längere strecken mit mehr Gewicht fliegen zu können.
Albaugh wolle mit Interesse beobachten, in welchem Zeitrahmen Airbus die A350-1000 liefert. Ein amerikanischer Branchenanalyst rechnet wegen der Umstellung auf neue Triebwerke mit einer Verzögerung um zwei Jahre bis 2016./RX/fn/mne/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???