Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (awp international) - Die mit dem Aufschwung wachsende Nachfrage nach Heimwerkergeräten beschert dem Elektrowerkzeughersteller Bosch glänzende Geschäfte. Nach einem satten Umsatzplus 2010 rechnet der Geschäftsbereich Bosch Power Tools auch im laufenden Jahr mit deutlich steigenden Erlösen. Sowohl bei den Heimwerkern und Gartenliebhabern als auch in der Baubranche rechnet Spartenchef Stefan Hartung mit einem wachsenden Bedarf an Werkzeugen - vor allem in Asien. Sorgen bereiten dem Manager dagegen hohe Rohstoffkosten.
Im vergangenen Jahr legte der Umsatz um 19 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro zu, sagte Hartung am Donnerstag in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart. Weltweit beschäftigt das Unternehmen 18.000 Mitarbeiter, vor allem in Asien wurden Beschäftigte eingestellt. In Deutschland blieb die Mitarbeiterzahl mit 3000 stabil.
Bosch Power Tools erzielt etwa 90 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Asien-Pazifik wird dabei immer wichtiger. Innerhalb von vier Jahren stieg der Umsatzanteil dieser Region von 10 auf 14 Prozent. Bisher verkaufte Bosch dort vor allem Werkzeuge für Profis, künftig sollen dort zunehmend auch Elektrogeräte für Gartenfans und Heimwerker angeboten werden. Im vergangenen Jahr legte der Umsatz dort um fast ein Drittel zu. In Europa verbuchte Bosch Power Tools ein Erlösplus von 19 Prozent./sba/DP/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???