Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Aarau (awp/sda) - Nach einer Bauzeit von zweieinhalb Jahren öffnet am Donnerstag der neue Bahnhof Aarau seine Türen. Das 114-Mio-Projekt mit SBB-Reisezentrum, 21 Geschäften und Gastro-Betrieben kann mit einem Superlativ aufwarten: An der Fassade tickt die grösste Bahnhofuhr der Schweiz.
Der neue Bahnhof mit sechs Stockwerken weist eine transparente Fassade auf und ist insgesamt 190 Meter lang. In die zweigeschossige Haupthalle fällt viel Tageslicht. Sie hat eine konische Form mit einer langen diagonale Mauer, die den Raum optisch teilt.
"Die Leute sollen sich nicht wie in einem Keller fühlen", sagte SBB-Projektleiter Urs Spichtig am Mittwoch vor den Medien. Realisiert wurde ein Projekt des Zürcher Architekten Theo Hotz. Die Pläne reichen bis in die 90er Jahre zurück.
Immer wieder tauchten jedoch baurechtliche Probleme auf, und der Nutzungsmix führte zu Diskussionen. Die Baubewilligung für das Gebäude mit einer Nutzfläche von insgesamt 18'500 Quadratmetern lag 2005 vor. Das alte Bahnhofgebäude aus dem Jahr 1859 wurde abgerissen.
Im Mai 2008 starteten die Bauarbeiten, die für die Reisenden mit Behinderungen verbunden waren. Der Bahnhof liegt an zentraler, stark frequentierter Lage: Täglich verlassen mehr als 30'000 Pendlerinnen und Pendler die Stadt, und jeden Tag kommen 16'000 Personen nach Aarau an ihren Arbeitsplatz.
Mit dem Bahnhof erhält die Kantonshauptstadt ein neues öffentliches Zentrum. Ein Zeichen dafür ist auch die schweizweit grösste Uhr im klassischen SBB-Design mit Sekundenzeiger.
Die Uhr, die mit einem Durchmesser von neun Metern über drei Stockwerke reicht, tickt unübersehbar an der Glasfassade. Die transparente Uhr sei wohl eine der grössten in Europa, sagte SBB-Mediensprecher Roman Marti. Ein Zeiger wiege bis zu 150 Kilogramm.
Die SBB setzte beim Neubau auf ihr Konzept "mehr Bahnhof". Aarau findet damit den Anschluss an andere Städte. Das Angebot umfasst 17 Geschäfte, von der Buchhandlung bis hin zu Coop. Die Geschäfte haben an sieben Tagen in der Woche offen. Hinzu kommen vier Gastronomiebetriebe.
Auch der Bahnhofplatz wird neu gestaltet. Die Stadt Aarau und der Kanton Aargau investieren rund 20 Mio Franken. Das Projekt sieht einen überdachten Busbahnhof vor. Das Dach auf einer Höhe von sieben Metern wird aus einer luftgeschützten Folie bestehen und eine organische Form ausweisen.
Bereits 1997 waren die erweiterten Gleis- und Perronanlagen in Betrieb genommen worden. Ein neuer Aarauer Stadttunnel wurde gebaut und der bestehende Tunnel erweitert. Zum 400 Mio CHF teuren Vorhaben gehörte auch eine zweite Doppelspuhr von Rupperswil nach Aarau.
dr

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???