Navigation

ECONOMICS/Eurozone: Erzeugerpreise steigen im März nicht so stark wie erwartet

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 11:02 publiziert

LUXEMBURG (awp international) - In der Eurozone sind die Erzeugerpreise im März nicht ganz so kräftig gestiegen wie erwartet. Auf Monatssicht habe sich das Preisniveau um 0,6 Prozent erhöht, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,8 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Erzeugerpreise um 0,1 Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich erhöhte sich das Preisniveau im März um 0,9 Prozent, nach einem Minus von revidiert 0,4 (bisher 0,5) Prozent im Vormonat.
Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch./jha/bgf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?