Navigation

ECONOMICS/US-Wirtschaft setzt Erholung mit vermindertem Tempo fort

Dieser Inhalt wurde am 30. April 2010 - 15:22 publiziert

WASHINGTON (awp international) - Die US-Wirtschaft hat ihren Erholungskurs zu Jahresbeginn mit verminderter Geschwindigkeit fortgesetzt. Nach einem kräftigen Schub zum Jahresende wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 3,2 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Im Vergleich zum vierten Quartal 2009, als das Plus bei starken 5,6 Prozent lag, ist dies zwar ein Dämpfer. Ökonomen hatten mit dieser Entwicklung aber gerechnet.
Ausschlaggebend für das gemässigte Wachstumstempo waren der Aussenhandel und die Investitionen. Die Ausfuhren legten zwar weiter zu, allerdings schwächer als im vierten Quartal. Hinzu kommt, dass die Einfuhren deutlich stärker als die Ausfuhren zulegten und damit der gesamte Aussenhandel das Wachstum belastete. Auf der Investitionsseite zeigte sich ein ähnliches Bild: So legten die privaten Investitionen zwar erneut zu, allerdings spürbar schwächer als in den vorangegangenen drei Monaten.
PRIVATER KONSUM STÜTZT
Unterstützung kam unterdessen vom privaten Konsum, der als einzige Grösse stärker als im vierten Quartal 2009 wuchs. Laut Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) eine besonders erfreuliche Entwicklung, insbesondere wegen der immer noch hohen Arbeitslosigkeit. Allein auf den Konsum gehen rund drei Viertel des Gesamtwachstums zurück. Die Konsumausgaben und Investitionen des Staates belasteten hingegen das Wachstum.
Trotz des Wachstumsdämpfers hat sich die US-Wirtschaft seit vergangenem Sommer spürbar von der schweren Rezession erholt. Bis zum dritten Quartal 2009 war die US-Wirtschaft vier Quartale in Folge geschrumpft. Der Einbruch - Resultat der Finanzkrise - war die schwerste Rezession der Nachkriegsgeschichte.
Die Daten im Überblick:
Q1 Prog Q4 Q3
BIP +3,2 +3,4 +5,6 +2,2
BIP-Deflator +1,4 ---- +2,2 +2,8
(Angaben in Prozent; r=revidiert)
/MNI/bgf/jha/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?