Navigation

Erste Frau in der Schweiz zur christkatholischen Priesterin geweiht

In der christkatholischen Kirche der Schweiz ist am Samstag (19.02.) in Solothurn zum ersten Mal eine Frau zur Priesterin geweiht worden. Hunderte von Menschen nahmen an der Weihe von Denise Wyss (Bild) in der Franziskanerkirche teil.

Dieser Inhalt wurde am 19. Februar 2000 - 11:36 publiziert

In der christkatholischen Kirche der Schweiz ist am Samstag (19.02.) in Solothurn zum ersten Mal eine Frau zur Priesterin geweiht worden. Hunderte von Menschen nahmen an der Weihe von Denise Wyss (Bild) am Gottesdienst in der Franziskanerkirche teil, wie die Kirche mitteilte.

Die neue Priesterin wurde als Zeichen ihres neuen Amtes mit der Stola und dem Messgewand eingekleidet und durch die Salbung der Hände durch die Kraft des Heiligen Geistes für ihre Aufgabe gestärkt. Die Christkatholische Kirche der Schweiz ist die vierte Kirche der Utrechter Union, die eine Frau zur Priesterin weiht.

In diesem Schritt vorangegangen seien die altkatholischen Kirchen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden. Laut Mitteilung studierte Denise Wyss in Luzern und Zürich, bevor sie zur Christkatholischen Kirche übertrat. Anschliessend schloss sie an der Christkatholisch-theologischen Fakultät in Bern ihre theologischen Studien ab. Sie leitet das Pfarramt der Gemeinde Baden-Brugg und wird dort auch weiterhin als Pfarrerin tätig sein. Mit der Priesterweihe sei es nun möglich, die Gemeinde auch sakramental vollumfänglich zu betreuen, teilte die Kirche mit.

Die Christkatholische Kirche der Schweiz umfasst rund 12'000 Gläubige. Weltweit gibt es 500'000 Mitglieder der Altkatholiken. Ihre Landeskirchen sind in der Utrechter Union zusammengeschlossen.

SRI und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.