Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

BRÜSSEL (awp international) - Die EU-Kommission will die Haushaltspolitik von Defizitsünder Griechenland unter strikte Aufsicht stellen. Die Behörde unterstütze zwar die ehrgeizigen Sparpläne der Regierung von Ministerpräsident Giorgos Papandreou, sagte die Sprecherin von EU-Währungskommissar Joaquín Almunia am Montag in Brüssel. Diese Pläne seien aber risikobehaftet, deshalb seien eine Überwachung und gegebenenfalls später zusätzliche Sparmassnahmen nötig. Almunia wird sich am Mittwoch im laufenden Defizit-Strafverfahren gegen Athen zu dem verschärften Sparkurs äussern. Griechenland als grösster Schuldensünder der Eurozone will bis 2012 seine Neuverschuldung vom jetzigen Stand von knapp 13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf dann 2,8 Prozent senken. Erlaubt sind höchstens 3 Prozent./cb/DP/bf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???