Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU (awp international) - Mitten im klirrend frostigen russischen Winter hat der nationale Gasmonopolist Gazprom den Energiefluss in mehreren Regionen gedrosselt und zugleich der frierenden Ukraine eingeheizt. "Unsere ukrainischen Freunde sollen es schön warm haben", sagte Gazprom-Chef Alexej Miller nach Angaben der Agentur Interfax am Montag in Moskau. Dem Staatskonzern beschert dieser Export - im Gegensatz zum Verbrauch im eigenen Land - deutliche Mehreinnahmen.
Weil das Gas in russischen Haushalten kaum etwas kostet, beheizen viele Menschen im Riesenreich ihre Wohnung zusätzlich mittels Kochherd. Diesem Mehrverbrauch wollte Gazprom jetzt offenbar einen Riegel vorschieben. Offiziell nannte Miller aber keine Gründe für die Liefereinschränkung an seine Landsleute. Russland wird seit Wochen von einem extremen Dauerfrost von stellenweise minus 40 Grad heimgesucht./wo/DP/stb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???