Navigation

Gazprom will 2010 Gaslieferung in die Türkei um die Hälfte aufstocken

Dieser Inhalt wurde am 07. Mai 2010 - 17:23 publiziert

MOSKAU/ANKARA (awp international/APA) - Russlands Energieriese Gazprom will seine Gaslieferungen in die Türkei um 10 Milliarden Kubikmeter auf 30 Milliarden aufstocken. Dem türkischen Gasversorger Botas, der ein Konsortialpartner OMV bei der geplanten Gaspipeline Nabucco ist, werde dabei vertraglich zugestanden, die vereinbarte Gasmenge um bis zu 75 Prozent zu reduzieren, ohne Strafgelder an Gazprom zahlen zu müssen, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.
Die russische Gaslieferungen in die Türkei haben in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Gazprom rechne im Endeffekt damit, etwa 20 Prozent der Endkunden auf dem türkischen Gasmarkt zu gewinnen. Derzeit ist das Land am Bosperus nach Deutschland der zweitgrösste Gazprom-Kunde. Bis Anfang 2010 wurden in die Türkei insgesamt 225,7 Milliarden Kubikmeter russisches Gas geliefert. Russland erwägt laut Vizepremier Igor Setschin eine Reduktion des Gaspreises für die Türkei. Im Vorjahr haben Moskau und Istanbul ein Regierungsprotokoll über Zusammenarbeit im Gasbereich unterzeichnet./lo/APA/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?