Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Gea bekommt nach erstem Quartal weiterhin viele Aufträge - Prognose steht

DÜSSELDORF (awp international) - Der Maschinenbau-Konzern Gea hat dank weiterhin kräftiger Investitionen aus der Nahrungsmittelindustrie Umsatz und Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert. "Die erfreuliche Entwicklung unseres Auftragseingangs verdanken wir einer weltweit anhaltend starken Nachfrage nach Nahrungsmittelprozesstechnik, insbesondere aus der Region Asien", sagte Vorstandschef Jürg Oleas am Freitag in Düsseldorf. "Auch im April hat sich dieser positive Trend weiter fortgesetzt". Den Ausblick bestätigte der Vorstand. Demnach hält das Unternehmen 2011 erst einmal nur fünf Prozent Zuwachs bei Aufträgen und Umsatz sowie eine EBIT-Marge von rund neun Prozent für möglich.
In der Zeit von Januar bis März stiegen die Umsätze um mehr um als zehn Prozent auf 1,038 Milliarden Euro. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern legte um gut ein Viertel auf 66,1 Millionen Euro zu. Unter dem Strich verdiente der Konzern 39,8 Millionen Euro oder 46,5 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.
Mit den Zahlen traf der Konzern im Grossen und Ganzen die Schätzungen der von dpa-AFX befragten Analysten. Während der operative Gewinn etwas geringer ausfiel als gedacht, kam das Ergebnis unter dem Strich besser heraus als erwartet. Über das kräftige Auftragsplus von mehr als einem Fünftel auf 1,24 Milliarden Euro hatte Oleas bereits vorab zur Hauptversammlung berichtet./stb/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.