Navigation

GM verkauft weniger Opel-Autos und verspricht Schuldenabbau

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 14:10 publiziert

DETROIT/RÜSSELSHEIM (awp international) - Der einst weltgrösste Autokonzern General Motors hat erneut weniger Autos seiner europäischen Marken Opel und Vauxhall verkauft. Laut am Montag in Detroit vorgelegten Angaben sank die Zahl der verkauften Autos innerhalb des dritten Quartals um knapp zehn Prozent von 336 000 auf 306 000. In den ersten neun Monaten verkaufte GM 963 000 Wagen der europäischen Marken gegenüber 1,2 Millionen im Vergleichszeitraum 2008.
Anders als in der Vergangenheit weist der aus der Insolvenz zurückgekehrte Konzern sein Europageschäft nicht mehr gesondert aus, sondert unterscheidet nur noch nach amerikanischem und ausländischem Geschäft.
GM wiederholte seine Ankündigung, den Überbrückungskredit von Bund und Ländern bis Ende November zurückzuzahlen. Offen sind demnach noch rund 400 Millionen von 900 Millionen Euro, die in der Spitze in Anspruch genommen worden waren./ce/DP/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?