Navigation

Goldbach Media rechnet 2009 mit EBIT-Rückgang von rund 15% (AF)

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 08:50 publiziert

(Ergänzt um weitere Details)
Küsnacht (awp) - Die Goldbach Media AG erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen EBIT-Rückgang von rund 15%. Das in der Werbevermarktung elektronischer Medien tätig Unternehmen begründet die tiefere Prognose mit den schwierigeren Marktbedingungen im zweiten Semester in Osteuropa und wachsendem Margendruck im Onlinegeschäft. Trotz dem rezessiven Werbemarkt und den negativen Währungseinflüssen werde für 2009 mit einem Umsatzwachstum von mehr als 10% gerechnet, teilte die Gruppe am Freitag mit.
Im Offline-Bereich zeichnen sich Goldbach zu Folge mit der Vermarktung von privatem TV und Radio im 2009 weitere Marktanteilsgewinne in der Schweiz und Österreich ab. Rückläufig sei der Umsatz in Werbenischen wie Adscreen.
Das Medienunternehmen hatte bereits anlässlich der Publikation des Halbjahresergebnisses die Prognose leicht nach unten revidiert und rechnete damals mit einem zweistelligen Umsatzwachstum und einer einstelligen EBIT-Zunahme.
In Polen, Tschechien und Rumänien musste Goldbach Media im dritten Quartal markante Einbussen hinnehmen. Eine Erholung zeichne sich im vierten Quartal nicht ab. Zusätzlich stünden im klassischen Bereich der Display- und Banner-Werbung die Margen wegen der zunehmenden Plattform-Eigenvermarktung unter Druck.
Das Unternehmen will mit dem Online-Geschäft einen Umsatzanteil von rund 37% erzielen. Im laufenden Geschäftsjahr soll das organische Wachstum zudem rund 7% betragen.
Für 2010 stellt die Gruppe eine erneut starke Umsatzzunahme gegenüber 2009 sowie ein deutliches EBIT-Wachstum in Aussicht.
are/cf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?