Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MADRID (awp international) - Trotz der Flugverbote durch die Vulkanasche ist die spanische Fluggesellschaft Iberia im zweiten Quartal in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Unterm Strich flogen die Spanier zwischen April und Juni einen Gewinn von 31 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Im Vorjahr hatte hier ein Minus von 73 Millionen Euro gestanden, auch im ersten Quartal 2010 waren die Zahlen noch rot geblieben. Auch operativ, also vor Zinsen und Steuern, war die wirtschaftliche Erholung im Cargo- und Reisegeschäft mit einem leichten Plus von 3 Millionen Euro zu spüren (2009:-130 Mio). Der Umsatz legte um gut 10 Prozent auf 1,18 Milliarden Euro zu.
Nach Angaben des Unternehmens hat Iberia insgesamt rund 20 Millionen Euro durch den Ausbruch eines isländischen Vulkans verloren, dessen Asche in April und Mai zu zeitweiligen Sperrungen des Luftraums geführt hatte. Ende des Jahres wollen sich die Spanier mit British Airways zur weltweit drittgrössten Fluggesellschaft zusammenschliessen./juw/stb/tw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???