Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NÜRNBERG (awp international) - Lego will 2011 mit Spielzeug für Erwachsene punkten. Der dänische Spielwarenhersteller rechnet in diesem Jahr mit einem Umsatzplus von fünf bis acht Prozent auf den Märkten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, wie Mitteleuropa-Geschäftsführer Dirk Engehausen am Mittwoch auf der Nürnberger Spielwarenmesse sagte. Der Anstieg entspräche einem Nettoumsatz von rund 320 Millionen Euro.
Im vergangenen Jahr hat Lego noch deutlich stärker zugelegt. Engehausen zufolge kletterte der Nettoumsatz um 14,7 Prozent auf 304,4 Millionen Euro. Damit hat das Unternehmen seinen Marktanteil in Deutschland auf 14,5 Prozent gesteigert. In Österreich liegt der Lego-Marktanteil inzwischen bei 15,3 Prozent, in der Schweiz bei 15 Prozent, sagte Engehausen.
Neue Wachstumsimpulse erhofft sich Lego von Erwachsenenspielzeug. Vor allem aufwendige Spielwaren der Lego-Marke Technic begeisterten zunehmend die ältere Kundschaft. So seien 8000 Exemplare eines ferngesteuerten Raupenbaggers im vergangenen Herbst binnen zwei Wochen ausverkauft gewesen, berichtete Marketingchef Christian Korbes. Stärker ins Visier nehmen will Lego auch die etwas älteren Mädchen. "Bis jetzt ist es uns nicht gelungen, Mädchen ab sechs Jahren für Lego-Produkte zu begeistern", räumte Korbes ein.
Hohe Umsatzerwartungen knüpft Lego an das Ninjago-Spielkonzept, das die sagenumwobene Welt der asiatischen Ninja-Kämpfer zum Vorbild hat. Die ersten Produkte würden in 14 Tagen ausgeliefert, kündigte Korbes an. Dazu hat Lego eine Spielwelt mit Konstruktionsspielzeug, Figuren, Fahrzeugen, Sammelkarten und einem Brettspiel konstruiert./kts/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???