Navigation

Mead Johnson und Visa vor S&P-500-Aufnahme

Dieser Inhalt wurde am 21. Dezember 2009 - 07:00 publiziert

NEW YORK (awp international) - In dem vielbeachteten S&P-500-Index steht in Kürze ein Stühlerücken an. Insgesamt werden fünf Werte ausgetauscht. Die Aktie des Babynahrungsmittel-Herstellers Mead Johnson Nutrition , noch vor kurzem Tochter von Bristol-Myers Squibb , werde dort an diesem Freitag nach Handelschluss das Papier des Anleiheversicherers MBIA ersetzen, teilte Standard & Poor's (S&P), Ratingagentur und zugleich auch Anbieter von Indizes, mit. Zudem falle der Titel des Telekomausrüsters Ciena aus dem S&P 500. Den frei gewordenen Platz werde die Aktie des Kreditkarten-Anbieters Visa einnehmen.
Zudem werden drei Index-Mitglieder aus dem S&P MidCap 400, Cliffs Natural Resources, Ross Stores und SAIC, in den S&P 500 aufgenommen. Sie ersetzen dort die drei S&P-500-Mitglieder Convergys, Dynegy sowie KB Home, die in den Index der 400 mittelgrossen Werte absteigen werden. Dadurch sollen beide Indizes repräsentativer hinsichtlich ihrer Grössenordnung bei der Marktkapitalisierung werden. Die drei Unternehmen, die in den S&P 500 aufgenommen werden, haben nämlich alle eine Marktkapitalisierung von mehr als fünf Milliarden US-Dollar, die Absteiger dagegen nur eine Marktkapitalisierung zwischen einer und drei Milliarden Dollar. Alle Änderungen werden erstmals am Montag, 21. Dezember, effektiv.
Der S&P-500-Index umfasst die 500 grössten börsennotierten US-Unternehmen und ist nach Marktkapitalisierung gewichtet. Er ist einer der am meisten beachteten Indizes weltweit./ck/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?