Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Der neue Chef des Pharmagrosshändlers Celesio , Markus Pinger, unterzieht die Strategie des Konzerns einer Generalüberholung. "Es gibt bei Celesio einen grossen strategischen Raum. Die Frage 'Was ist der richtige Weg in die Zukunft?' ist unbeantwortet", sagte Pinger der "Financial Times Deutschland" (FTD; Freitag). Die Aussage spiegelt laut "FTD" die Kritik des Grossaktionärs Haniel, der 54,6 Prozent an Celesio hält, an dem scheidenden Vorstandschef Fritz Oesterle wider.
Pinger sieht für Celesio zwei grosse strategische Stossrichtungen ? mit jeweils einem Vorbild aus der Branche. Bei der einen gehe es darum, mit den bestehenden Unternehmenskunden, also Krankenhäusern und Apotheken, mehr Geschäft zu machen. "Das wäre die horizontale Differenzierung, also die Erweiterung des Angebots um weitere Dienstleistungen. Da ist McKesson aus den USA sehr erfolgreich", sagte Pinger. McKesson versorgt beispielsweise Krankenhäuser mit umfangreichen IT-Dienstleistungen und setzt jährlich mehr als 112 Milliarden US-Dollar um.
Die andere Stossrichtung bezeichnete Pinger als "vertikale Integration". "Die Frage ist, ob wir uns stärker im Einzelhandel engagieren sollen. Alliance Boots aus Grossbritannien zeigt, dass das sehr erfolgreich geht", sagte Pinger. Die Briten setzen mit ihrer Kette Boots 6,7 Milliarden Pfund in Grossbritannien um und erzielen dort 713 Millionen Pfund Gewinn.
Ob Celesio eine oder beide Stossrichtungen verfolgen müsse, wisse er noch nicht, sagte Pinger. "Beide haben sehr viel Potenzial. Ich habe aber keinen fertigen Plan. Ich werde erst einmal zuhören müssen." Egal, wie er die Strategie künftig zuschneide, will Pinger dabei international vorgehen.
Der Kontakt zu Haniel und das Angebot, den Vorstandsvorsitz zu übernehmen, seien erst wenige Wochen alt. Sein Vertrag läuft nach Informationen der "FTD" über drei Jahre. Pinger bestritt vehement, dass die Suche nach einem neuen Grossaktionär zu seinen Aufgaben zähle: "Dann hätte der neue Vorstandschef eher das Profil eines Finanzers oder Investmentbankers haben müssen."/jha/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???