Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU (awp international) - Der russische Oligarch Oleg Deripaska will seinen 25-Prozent-Anteil am österreichischen Baukonzern Strabag zurückkaufen. Dafür wolle der Milliardär Anteile an seinen russischen Bauunternehmen anbieten, berichtete die Moskauer Zeitung "Wedomosti" (Dienstag). Das zu Deripaskas Firmenimperium Basic Element (BasEl) gehörende Unternehmen Rasperia Trading hatte den Strabag-Anteil 2007 für 1,2 Milliarden Euro erworben. Deripaska verpfändete die Aktien als Sicherheit für Kredite, die er nicht rechtzeitig tilgen konnte. Im April 2009 ging das Paket daher zurück an Strabag-Aktionäre. Allerdings hatte Deripaska die Option auf den Rückkauf dieser Aktien.
Die Option laufe am 15. Oktober ab, berichtete "Wedomosti" unter Berufung auf Quellen in Deripaskas Bauunternehmen Glawstroi und der Strabag-Führung. Rasperia Trading verhandele bereits über einen Tausch. Strabag und Glawstroi wollten die Angaben nicht kommentieren. Strabag-Vizeaufsichtsratschef Erwin Hameseder hatte im April gesagt, Deripaska werde bis Oktober wieder als Grossaktionär einsteigen./am/DP/ang

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???