Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Bieler Uhrenhersteller Omega bleibt über den alten Vertrag hinaus bis 2032, also an drei weiteren Olympischen Sommerspielen, Zeitmesser in Diensten des IOC.

Die Verlängerung des Sponsoring-Vertrages bedeutet, dass Omega an den Olympischen Spielen 2032 ein 100-Jahre-Jubiläum begehen wird. An den Sommerspielen 1932 in Los Angeles traten die Schweizer erstmals als Olympia-Zeitmesser auf. Der Wert des neuen Vertrages zwischen Omega und dem IOC wurde nicht bekanntgegeben.

Der deutsche IOC-Präsident Thomas Bach sagte im Rahmen der Vertragsunterzeichnung: "Für uns ist es immer nur um Omega gegangen, obwohl andere mögliche Partner ihr Interesse angemeldet hatten."

SDA-ATS