Navigation

Pelikan 2009: Umsatz leicht tiefer - Reinverlust steigt auf 8,4 Mio CHF

Dieser Inhalt wurde am 26. Mai 2010 - 10:00 publiziert

Feusisberg (awp) - Die zur Pelikan Holding AG gehörende Gruppe hat im Geschäftsjahr 2009 einen leicht tieferen Umsatz von 313,1 (VJ 330,1) Mio CHF erwirtschaftet. Dies sei eine Folge der Wirtschaftskrise in Europa, wo das Unternehmen hauptsächlich agiere, geht aus dem Geschäftsbericht des Schreibwaren- und Büromaterialhersteller hervor.
Der operative Verlust erhöhte sich auf 2,9 (1,8) Mio CHF und der Reinverlust auf 8,4 (7,2) Mio CHF. Auch hier verweist die Gesellschaft auf die konjunkturelle Schwäche. Während sich die wichtigen europäischen Märkte, vor allem Deutschland, Italien und Spanien schwach gezeigt hätten, habe sich das Geschäft ausserhalb Europas besser entwickelt, heisst es. In Lateinamerika erzielte Pelikan demnach zweistellige Wachstumsraten und baute den Marktanteil aus.
Eine Dividende kommt - wie bereits in den Vorjahren - nicht zur Auszahlung.
Im Berichtszeitraum habe das Management weiter an Strategien gearbeitet, die Folgen der Finanzkrise zu mildern und die Gruppe zu einer profitablen Gesellschaft mit angemessener Grösse zu machen, auch durch strategische Akquisitionen. Das Geschäft in Frankreich wurde Anfangs 2009 als 100%-ige Tochter konsolidiert. An Pelikan Columbia wurden 80,5% der Anteile übernommen.
Mit Blick auf 2010 erklärte Pelikan, die Geschäftsaussichten seien vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Erholung positiv. Neue Produkte sollen zum Start des Schuljahres lanciert werden und neue Büro-Artikel auf den Markt kommen. Das Augenmerk liege auch auf dem Bereich hochwertiger Schreibgeräte.
Die Anfangs Jahr vollzogene Übernahme der Herlitz AG durch die Pelikan International Corporation Berhad sei ein weiterer Meilenstein in der Wachstumsstrategie. Die Akquisition erweitere die Absatzmöglichkeiten für Pelikan und Herlitz und ermögliche auch in den kommenden Jahren weiteres Wachstum.
cc/ps

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?