Navigation

Petroplus schliesst neue Kreditfazilität über 1,05 Mrd USD ab

Dieser Inhalt wurde am 21. Oktober 2009 - 19:40 publiziert

Zug (awp) - Die Petroplus Holdings AG verfügt über eine neue sogenannte dreijährige Revolving Credit Facility (RCF). Die insbesondere mit Öllager und Handelsbeständen besicherte Fazilität will das Unternehmen in erster Linie zur Finanzierung des Umlaufvermögens einsetzen, heisst es in der Mitteilung vom Mittwochabend.
Der Umfang des Kredits sei zwar mit 1,05 Mrd USD etwas kleiner als der zuvor verfügbare Betrag von 1,2 Mrd USD, so die Mitteilung weiter. Allerdings beinhalte das Abkommen mit den Banken die Option, den Betrag auf bis zu 2,0 Mrd USD zu erhöhen. Davon will Petroplus Gebrauch machen, falls sich das Working Capital erhöht oder Akquisitionen vorgesehen sind.
Zu den involvierten Banken bei dieser Transaktion zählen BNP Paribas, Commerzbank AG, Credit Suisse, Fortis Bank (Nederland) N.V., ING Bank N.V., Natixis, Société Générale, Morgan Stanley. Deutsche Bank, Coöperatieve Centrale Raiffeisen-Boerenleenbank B.A. (Rabobank) sowie die UBS und die Banque Cantonale Vaudoise.
Mit dieser Transaktion konnte Petroplus die im Monat September eingeleiteten Bemühungen zur Refinanzierung der Gruppe abschliessen, so die Mitteilung weiter. Petroplus hatte im September drei Transaktionen lanciert, um das kurz- und mittelfristige Liquiditätsprofil zu stärken. So wurden neue Aktien mit Bezugsrecht aus bestehendem authorisiertem Kapital begeben sowie eine USD-Obligationenanleihe und eine USD-Wandelanleihe emittiert.
mk/cc

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?