Navigation

Pharmakonzern GlaxoSmithKline erhält US-Zulassung für Krebsimpfstoff Cervarix

Dieser Inhalt wurde am 16. Oktober 2009 - 17:40 publiziert

WASHINGTON (awp international) - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat nach langer Verzögerung die US-Zulassung für seinen Impfstoff Cervarix erhalten. Der Impfstoff bekämpft Papillomaviren, die zu Gebärmutterhalskrebs führen, wie aus der Mitteilung des Unternehmens vom Freitag hervorgeht. Branchenexperten zufolge wird es für Glaxo aber mühsam sein, den dreijährigen Vorsprung des US-Konkurrenten Merck mit seinem Blockbuster-Medikament Gardasil aufzuholen.
Der Glaxo-Impfstoff Cervarix, der zur Vorbeugung bei Mädchen und jungen Frauen im Alter von zehn bis 25 Jahren eingesetzt wird, war nach dem Tod eines Mädchens in Grossbritannien Ende September in die Schlagzeilen geraten. Erste Ermittlungen der britischen Gesundheitsbehörde hatten aber ergeben, dass der Todesfall nicht auf die Impfung mit Cervarix zurückzuführen sei. Der Pharmakonzern hatte die Charge mit dem Impfstoff zurückgerufen./RX/dct/ck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?