Navigation

Porsche plant derzeit keine weitere Kurzarbeit

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2009 - 12:00 publiziert

STUTTGART (awp international) - Der Sportwagenbauer Porsche plant derzeit keine weitere Kurzarbeit über die bereits beschlossenen Schliesstage hinaus. Dabei setzt der Chef der Porsche AG, Michael Macht, nach eigenen Angaben auf eine Erholung der weltweiten Automärkte. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs 2009/10 (per Ende Juli) lag der Auftragseingang bereits rund ein Viertel über dem Vorjahr, erläuterte der Manager am Mittwoch auf der Bilanz-Pressekonferenz in Stuttgart. Gleichwohl war der Absatz im Zeitraum zwischen August und Oktober erneut rückläufig. Porsche setzt seine Hoffnungen auf die neue sportliche Limousine Panamera, von der jährlich 20.000 Stück gefertigt werden sollen.
Um die Produktion der gesunkenen Nachfrage anzupassen, hatte das Unternehmen für die Beschäftigten im Stammwerk Zuffenhausen bis zum Jahresende insgesamt 18 Kurzarbeitstage beantragt. Macht sagte, man habe die Instrumente der flexiblen Arbeitszeitkonten voll ausgeschöpft und wollte den Mitarbeitern keine weiteren Minus-Stunden zumuten. Ein Jobabbau sei derzeit nicht geplant./dct/nl/

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?