Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

LONDON (awp international) - Der britische Ölkonzern BP kommt einem Pressebericht zufolge bei dem geplanten Verkauf von Unternehmensteilen voran. Der Konzern und seine Berater seien dabei, die letzten Formalitäten zu regeln, berichtete die "Financial Times" (FT/Freitagausgabe). Voraussichtlich noch vor Veröffentlichung der Quartalszahlen am 27. Juli dürften die ersten Verkäufe bekannt gegeben werden.
BP braucht Geld für die Beseitigung der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko. Der Konzern hofft, durch die Trennung von Beteiligungen 20 Milliarden US-Dollar erlösen zu können. Einer der Deals, der der Zeitung zufolge kurz vor dem Abschluss steht, ist der Verkauf von Teilen des Amerika-Geschäfts für 12 Milliarden Dollar an den Öl-und Gasförderer Apache. Darüber hinaus dürfte BP versuchen, seine Anteile am Ölförderer Pan American Energy of Argentina sowie Beteiligungen an Öl- und Gasfeldern in Kolumbien, Venezuela und Vietnam zu versilbern. Auch der Verkauf des BP-Anteils am Ölfeld Mars im Golf von Mexiko an den Konkurrenten Royal Dutch Shell sei diskutiert worden.
Um frisches Kapital aufzutreiben hatte BP-Chef Tony Hayward zudem mit internationalen Investoren unter anderem aus dem Nahen Osten gesprochen. Abu Dhabis Kronprinz Sheikh Mohammed bin Zayed Al-Nahyan hatte in dieser Woche sein Interesse öffentlich bekundet. Allerdings seien Abu Dhabi und andere interessierte Staatsfonds auf der Hut und wollten deshalb nicht im grossen Stil bei BP einsteigen, schreibt die "FT" unter Berufung auf Kreise. BP hatte angekündigt, dass der Einstieg eines Investors nicht über die Ausgabe neuer Aktien erfolgen soll./she/ep/dc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???