Navigation

PRESSE/GM will rasch US-Kredit zurückzahlen

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2009 - 08:50 publiziert

NEW YORK (awp international) - Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) will laut einem Zeitungsbericht schon in diesem Jahr mit der Rückzahlung des rettenden Milliardenkredits der US-Regierung beginnen. Dies wolle GM am Montag bei der Vorstellung von Zahlen für das dritte Quartal ankündigen, berichtete das "Wall Street Journal" am Montag unter Berufung auf eine informierte Person. GM wolle pro Quartal eine Milliarde Dollar zurückzahlen.
Der Autokonzern war mit Staatshilfen von mehr als 50 Milliarden Dollar vor dem Untergang gerettet worden. Allerdings wird nur ein Betrag von 6,7 Milliarden Dollar als Kredit geführt. Für den Grossteil der Hilfen bekam die US-Regierung den Mehrheitsanteil von 60 Prozent an GM. Sie will die Beteiligung schrittweise nach einem Börsengang der neuen GM-Gesellschaft abstossen. Es war zuletzt unklar, ob General Motors bereits im kommenden Jahr an den Aktienmarkt zurückkehren kann.
GM könnte den Kredit möglicherweise auch mit Geld von der Regierung selbst zurückzahlen, schrieb die Zeitung. Auf einem Treuhandkonto lägen noch 13,4 Milliarden Dollar für das Unternehmen. Laut der Kreditvereinbarung mit der Regierung dürfe GM für die Rückzahlung des Darlehens auch vom Staat erhaltenes Geld verwenden.
Da GM nicht mehr an der Börse notiert ist, muss das Unternehmen eigentlich auch keine Bilanzzahlen mehr preisgeben. Für den geplanten Börsengang soll es aber schon frühzeitig mehr Transparenz für Anleger geben. Es wird erneut ein hoher Verlust erwartet. Von der Vorstellung der Quartalsergebnisse (ab 1300 Uhr MEZ) werden auch Aussagen zum Sanierungskurs für die deutsche Tochter Opel erwartet./so/DP/wiz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?