Navigation

PRESSE/Lanxess will französische Kautschukfirma Eliokem kaufen

Dieser Inhalt wurde am 03. März 2010 - 20:10 publiziert

HAMBURG (awp international) - Der Chemiekonzern Lanxess verhandelt einem Pressebericht zufolge über den Kauf der französischen Kautschukfirma Eliokem. Lanxess-Manager hätten sich vorige Woche zu Gesprächen mit Vertretern der Investmentbank Business Development Asia (BDA) getroffen, berichtet die "Financial Times Deutschland" ("FTD") in ihrer Donnerstagausgabe aus mehreren Quellen. BDA habe im Februar vom Eigner und Finanzinvestor Axa Private Equity das Mandat bekommen, einen Käufer für Eliokem mit rund 200 Millionen Euro Jahresumsatz zu finden. Lanxess gehöre zu einer Handvoll möglicher Bieter. Die Gespräche seien in einem frühen Stadium.
Insidern zufolge habe Eliokem im vergangenen Jahr ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 30 Millionen Euro erzielt. Für 2010 sind dem Vernehmen nach mehr als 35 Millionen Euro Ebitda angepeilt. Axa erwarte etwa das Siebenfache des Ebitda, sagte ein Insider. Ein anderer beschrieb die Preiserwartung als "deutlich über 200 Millionen Euro".
Bereits vor BDAs Mandatierung seien im Januar Vorgespräche mit Lanxess gelaufen. Von der Preisvorstellung des Leverkusener Konzerns waren aus verschiedenen Quellen unterschiedliche Zahlen zu hören, die von 160 Millionen bis mehr als 200 Millionen Euro reichten. Lanxess und Axa Private Equity gaben keinen Kommentar ab./ck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen