Navigation

PRESSE/Metro greift nach Quelle-Elektromarke Privileg

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 08:30 publiziert

HAMBURG (awp international) - Die grösste deutsche Haushaltsgerätemarke Privileg könnte einem Zeitungsbericht zufolge nun doch beim Metro -Konzern landen. Nach Informationen der "Financial Times Deutschland" (FTD/Freitag) verhandelt der Einzelhandelskonzern mit Otto über die Weitergabe der Markenrechte. Otto hatte Anfang November die Rechte an der Marke Quelle vom insolventen Hamburger Versandhaus erworben. Der Kauf schloss auch Privileg mit ein.
Mittlerweile sprächen beide Partner direkt über die Weitergabe der Markenrechte, sagten zwei beteiligte Personen der "FTD". Dabei ginge es nicht um eine Sondierung, sondern um konkrete Verhandlungen, in denen der Preis der Knackpunkt sei. Ein Sprecher von Media Markt wollte sich der Zeitung gegenüber nicht äussern. Ein Otto-Sprecher sagte, dass sowohl die Eigennutzung als auch die Weitergabe der Markenrechte gegen Gebühr geprüft werde. "Die Lizenzrechte sind zu vergeben und nicht zu verkaufen", sagte er. Neben Metro gebe es auch noch Nicht-Handelsunternehmen unter den Interessenten.
Metro käme mit dem Erwerb von Pivileg einen grossen Schritt voran, mehr Eigenmarken zu verkaufen, um eine höhere Rendite zu erzielen, schreibt das Blatt weiter. Die Gewinnspanne sei dabei deutlich höher als bei Markenartikel. Der Chef der Metro-Tochter Media Markt, Roland Weise, hatte schon im Insolvenzverfahren der Quelle-Mutter Arcandor über Privileg verhandelt, war aber nicht zum Zug gekommen./dct/gr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?