Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HAMBURG (awp international) - Freenet -Grossaktionär Drillisch will es laut einem Pressebericht noch einmal wissen. Fast vier Jahre sei es her, dass sein erster Versuch scheiterte, den Mobilfunkbetreiber Freenet komplett zu übernehmen. Nun versuche er es durch die Hintertür, schreibt die "Financial Times Deutschland" (Montag; FTD). Nach einer Anteilsaufstockung schicke Drillisch-Chef Paschalis Choulidis zwei Vertraute in den Aufsichtsrat von Freenet. Über das Kontrollgremium, so die Idee, solle der Einfluss von Drillisch bei Freenet steigen, schreibt das Blatt.
Die Spitzen der beiden Firmen schweigen laut der Zeitung zu den weiteren Plänen. Doch nach Informationen der "FTD" werden nach der Freenet-Hauptversammlung am 30. Juni Möglichkeiten für ein Zusammengehen ausgelotet. Konkrete Pläne oder einen Zeitplan gebe es noch nicht, sagten mehrere mit der Sache vertraute Personen. "Mittelfristig gibt es zu einem Zusammengehen in irgendeiner Form aber keine Alternative", sagte ein Insider der Zeitung.
Nach einer langen Reihe von Fusionen und Übernahmen sind die beiden Unternehmen die letzten unabhängigen Mobilfunkprovider auf dem deutschen Markt. Die Firmen verkaufen Anschlüsse von Netzbetreibern wie Vodafone unter eigenem Namen weiter. Ein hartes Geschäft, denn seit Jahren sinken die Preise in diesem Bereich.
Ein Zusammenschluss brächte laut "FTD" Synergien im Einkauf und würde die Verhandlungsmacht gegenüber den Netzbetreibern stärken. Die Freenet AG, die seit gut zwei Jahren stetig Kunden verliert, gewönne rund 2,5 Millionen Mobilfunkkunden hinzu. Zudem ergänzten sich die Geschäftsmodelle: Während Drillisch mit Discountangeboten über das Internet verkaufe, konzentriere sich Freenet auf Mobilfunkverträge mit höheren Umsätzen, die in 600 eigenen Ladengeschäften angeboten werden, hiess es./jha/wiz

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???