Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MOSKAU (awp international) - Russland hat einen wichtigen Schritt zu dem von Kremlchef Dmitri Medwedew geplanten internationalen Finanzzentrum nach dem Vorbild von Dubai oder Shanghai unternommen. Die in Moskau ansässigen zwei grössten Börsen des Landes - MICEX und RTS - werden zusammengelegt, wie die Zeitung "Wedomosti" am Mittwoch berichtete. Fünf RTS-Grossaktionäre hätten beschlossen, insgesamt 53,7 Prozent der Anteile an die Moskauer Interbanken-Devisenbörse (MICEX) zu verkaufen. Experten zufolge hat MICEX einen Marktwert von 3,45 Milliarden Dollar (2,5 Mrd Euro). RTS koste 1,15 Milliarden Dollar.
"Die freundliche Übernahme dürfte binnen kurzer Zeit unter Dach und Fach sein", sagte MICEX-Aufsichtsratsvorsitzender und Vize-Zentralbankchef Alexej Uljukajew.
Den Plänen zufolge zieht sich der Staat aus dem Kapital der fusionierten Börse zurück. Die Zentralbank als grösster MICEX-Aktionär werde ihren Anteil von derzeit rund 30 Prozent auf Anweisung von Medwedew schrittweise abbauen, hiess es. MICEX war von der russischen Zentralbank 1992 für den Handel mit Fremdwährungen gegründet worden und stieg seitdem zur grössten Effektenbörse des Landes auf./am/DP/ksb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???