Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ISMANING (awp international) - Der private Klinikbetreiber Sana Kliniken bleibt nach einem deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg im vergangenen Jahr auf Wachstumskurs. "Die starke Basis des abgeschlossenen Geschäftsjahres erlaubt uns einen optimistischen Ausblick auf 2010", sagte Vorstandschef Michael Philippi am Donnerstag in Ismaning. Der Konzernumsatz dürfte in diesem Jahr auf 1,5 Milliarden Euro zulegen. Dabei werde der Privatisierungstrend weiter anhalten. "Unser neues Modell der Minderheitsbeteiligungen hat sich als Angebot an die Kommunen etabliert", erklärte Philippi laut Mitteilung.
Im vergangenen Jahr wuchs der Umsatz des Konzerns mit mittlerweile mehr als 19.000 Mitarbeitern auch dank der Übernahme weiterer Krankenhäuser um 18 Prozent auf 1,25 Milliarden Euro. In den Häusern wurden 1,15 Millionen Patienten behandelt, das entspricht einem Plus von 16 Prozent im Jahresvergleich. Der Überschuss stieg um 11 Prozent auf 40,3 Millionen Euro.
Die Eingliederung der Gesundheitseinrichtungen in Hameln sowie des Seenland Klinikums in Hoyerswerda habe massgeblichen Anteil an dem Umsatzwachstum gehabt, erklärte das Unternehmen. Zum Jahresbeginn 2010 übernahmen die Sana Kliniken zudem knapp 75 Prozent der Anteile an der norddeutschen Regio-Klinikengruppe mit 140 Millionen Euro Jahresumsatz. Sana Kliniken gehört nach eigenen Angaben zu den vier grössten privaten Klinikbetreibern in Deutschland./cs/DP/edh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???