Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

ESSEN (awp international) - Der Verkauf des Stromerzeugers Evonik Steag an Stadtwerke aus dem Ruhrgebiet ist am Mittwoch plangemäss vollzogen worden. Die Stadtwerke hätten zunächst 51 Prozent an der Gesellschaft für 651 Millionen Euro übernommen, teilten die Vertragspartner mit. Für den Restanteil gibt es eine Option ab 2014 zu einem Kaufpreis von rund 600 Millionen Euro. Zuvor hatte das Bundeskartellamt das Geschäft genehmigt.
Steag ist der fünftgrösste deutsche Stromerzeuger und betreibt mit rund 4800 Mitarbeitern (2009) insgesamt elf Kraftwerke - überwiegend Steinkohleanlagen - in Deutschland sowie drei im Ausland. Evonik trennt sich von Steag, um sich auf dem Weg zum Börsengang weiter auf sein Kerngeschäft Spezialchemie zu konzentrieren. Dabei denkt der Konzern auch an Zukäufe. Steag habe einen "kompetenten und verlässlichen" Mehrheitseigentümer bekommen, erklärte Evonik-Chef Klaus Engel.
Die Käufer Dortmunder Energie- und Wasserversorgung, die Energieversorgung Oberhausen sowie die Stadtwerke Bochum, Dortmund, Essen, Dinslaken und Duisburg wollen mit Steag zum grössten kommunalen Versorgungsunternehmen Deutschlands aufsteigen./rs/DP/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???