Navigation

Strabag verringert Verluste im ersten Quartal

Dieser Inhalt wurde am 31. Mai 2010 - 08:23 publiziert

WIEN (awp international) - Der österreichische Baukonzern Strabag hat seine Verluste im ersten Quartal 2010 verringert. Das Periodenergebnis verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitrum um 9 Prozent auf minus 128,7 Millionen Euro (nach Minderheiten: minus 117,8 Mio Euro), wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Wegen des strengen Winters sank die Bauleistung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 16 Prozent auf 1,837 Milliarden Euro, der Umsatz ging um 14 Prozent auf 1,789 Milliarden Euro zurück. Der Ausblick für das Gesamtjahr bleibt unverändert - Leistung und Ergebnis entwickeln sich voraussichtlich stabil.
In den ersten drei Monaten sank der Verlust je Aktie von 1,13 Euro auf 1,03 Euro. Der Auftragsbestand erhöhte sich dank Infrastrukturprojekten in Polen um 22 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Der Personalstand wurde zum Jahresauftakt um 7 Prozent auf 68.318 Arbeitnehmer reduziert./kre/ivn/APA/dc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?