Navigation

Swiss Prime Site hält nach Ablauf der Nachfrist 96,05% an Jelmoli

Dieser Inhalt wurde am 16. Oktober 2009 - 07:10 publiziert

Olten (awp) - Die Swiss Prime Site AG (SPS) hält nach Ablauf der Nachfrist für ihr Übernahmeangebot an die Aktionäre der Jelmoli Holding AG am 15.10.2009 96,05% des Jelmoli-Aktienkapitals. Unter dem Umtauschangebot seien 2'903'643 Aktien angedient worden. Dies entspreche 95,10% der Jelmoli-Aktien, auf die sich das Angebot bezogen hatte, teilt SPS am Freitag mit.
Unter Einbezug der 1'214'986 Jelmoli-Aktien, entsprechend rund 28,3% des derzeit im Handelsregister eingetragenen Aktienkapitals der Jelmoli, die SPS bereits vor Publikation der Voranmeldung des Angebots gehalten hatte, resultierte eine Beteiligung der SPS von 4'118'629 Jelmoli-Aktien, was 96,05% des Aktienkapitals und der Stimmrechte der Jelmoli entspreche, so die Mitteilung. Diese Zahlen seien noch provisorisch, heisst es weiter. Das defintive Endergebnis werde am 21.10.2009 bekannt gegeben.
"Mit dem nun vorliegenden Ergebnis sind wir in der Lage, den Zusammenschluss zügig zu vollziehen und die Ertrags- und Kostensenkungspotentiale schnell zu erschliessen", wird SPS-CEO Markus Graf in der Mitteilung zitiert.
Unter Vorbehalt der Erfüllung sämtlicher bis zum Vollzug geltender Bedingungen, insbesondere der Genehmigung der für die Durchführung dieses Angebotes notwendige Kapitalerhöhung der SPS durch die ausserordentliche Generalversammlung vom 22.10.2009 sind der Vollzugtag sowie die Kotierung der neu auszugebenden Aktien an der SIX Swiss Exchange für den 29.10.2009 vorgesehen.
An der a.o. GV ist zudem die Zuwahl von zwei Vertretern von Jelmoli in den Verwaltungsrat der SPS vorgesehen. Vorgeschlagen werden Christopher Chambers und Klaus Wecken.
rt/ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?