Navigation

Swisscom/Swisscable geht gegen Werbung des Telekomkonzerns vor Gericht (AF)

Dieser Inhalt wurde am 17. Mai 2010 - 15:51 publiziert

(Ergänzt um eine Stellungnahme der Swisscom im letzten Abschnitt)
Bern (awp) - Die Werbung der Swisscom für ihr digitales TV-Angebot wird zu einem Fall für die Richter. Der Branchenverband der Kabel-TV-Anbieter, Swisscable, ist der Ansicht, dass es sich um unlauteren Wettbewerb handelt und hat beim Gericht Bern-Laupen ein Gesuch um ein sofortiges Verbot bestimmter Werbeaktivitäten eingereicht, wie Swisscable am Montag mitteilte.
Wird diesem Gesuch stattgegeben, wovon Swisscable laut Mitteilung ausgeht, will der Verband zudem beim Handelsgericht Klage gegen die Swisscom einreichen.
Im April 2010 hatte die Swisscom den Angaben von Swisscable zufolge ein Werbeschreiben an die Haushalte verschickt, in dem das analoge TV-Angebot der Cablecom mit den beiden Digital-TV-Angeboten der Swisscom verglichen wird. Dieses Werbeschreiben sei auch in Gebiete verschickt worden, in denen gar nicht Cablecom, sondern andere Kabelnetzunternehmen aktiv seien.
Auch seien entweder das analoge TV-Angebot der Cablecom oder das analoge Kabelfernsehen im Allgemeinen mit Swisscom TV verglichen worden. Dass ein digitales Kabel-TV-Angebot in der Schweiz flächendeckend zur Verfügung stehe, werde bei diesen Vergleichen verschwiegen, hiess es weiter. Kunden würden so gezielt in die Irre geführt.
Die Swisscom erklärte auf Anfrage, dass die Gestaltung und Verbreitung der TV-Vergleiche nach Ansicht des Unternehmens rechtskonform seien. Da die entsprechenden Dokumente von Swisscable noch nicht vorlägen, könne zum jetzigen Zeitpunkt noch keine detaillierte Stellungnahme erfolgen.
cc/mk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?