Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Thailand, das neue Tropenparadies der Schweizer

Ein Schweizer Bäcker zügelt in Thailand.

(Splint Leist)

Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer suchen ihr Auswanderungsglück in Asien. Die grösste Schweizer Kolonie lebt in Thailand.

"Von 2006 bis 2007 hat die Anzahl von Auslandschweizerinnen und Auslandschweizern in Asien mit 10,4% weltweit am stärksten zugenommen", sagt Jacques Lauer von der Schweizer Botschaft in Bangkok. "Dass auf dem asiatischen Kontinent die grösste Schweizer Kolonie in Thailand lebt, ist auch ein bisschen uns zu verdanken."

Die Anzahl Schweizer Einwanderer in Asien ist von 2006 bis 2007 fast doppelt so schnell gestiegen wie jene auf dem afrikanischen Kontinent: Afrika verzeichnete in derselben Zeitperiode einen Anstieg von 4,8%.

Thailand holt auf

Ende März 2008 waren in Thailand offiziell 5445 Schweizer oder Doppelbürger mit Schweizer Pass gemeldet. Das sind wenig im Vergleich mit den insgesamt über 600'000 Schweizern, die sich namentlich in der EU oder den USA niedergelassen haben. Doch die Schweizer Kolonie in Thailand holt auf.

Zur offiziellen Zahl der Auslandschweizer in Thailand kommen noch all jene hinzu, die zwar mehr oder weniger permanent in Thailand leben, aber nicht immatrikuliert sind. "3000, 4000 oder 5000 Schweizer, es ist schwierig zu sagen, um wie viele es sich handelt", sagt Lauer.

Vor allem Männer

Die meisten Schweizer in Thailand arbeiten im Wirtschaftsbereich: Es sind Unternehmer, Gewerbetreibende und Restaurantbesitzer sowie Angestellte von multinationalen Firmen wie Nestlé.

In der Schweizer Gemeinschaft finden sich auch Lehrer, Anwälte, Journalisten und Mitglieder des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK).

Die Schweizer in Thailand sind nicht sehr wahlfreudig: Von den gemeldeten 5445 Auslandschweizern haben sich weniger als 700 registriert, um aus dem Ausland abstimmen und wählen zu können.

Die meisten Auslandschweizer in Thailand stammen aus der Deutschschweiz, die Romands stellen nur einige Hundert und die Tessiner nur rund 30 Mitglieder.

Zwei von drei Schweizern in Thailand sind Männer. Bei den Doppelbürgern mit Schweizer Pass sind Frauen und Kinder in der Mehrzahl.

"Daraus kann man schliessen, dass Schweizer Auswanderer alleine nach Asien gehen, um dort Karriere zu machen und eine Familie zu gründen", sagt Lauer.

Bessere medizinische Pflege

Auch die Rentner haben das "Land des Lächelns" für sich entdeckt. Hier können sie sich mit ihrer Rente einen höheren Lebensstandard und eine bessere medizinische Pflege leisten als in der Schweiz.

Zum materiellen Komfort kommt gemäss der Schweizer Botschaft noch ein anderer Aspekt: Die Freundlichkeit der Thailänder und ihr Respekt alten Menschen gegenüber.

Auch das gute Image des Landes, das politisch als relativ stabil und ungefährlich gilt und das eine gute Infrastruktur aufweist, spielten eine Rolle.

Immer mehr Schweizer Auswanderer behielten jedoch ihren festen Wohnsitz in der Schweiz, so Lauer. "Die Grenze zwischen Auswanderern und Feriengästen löst sich immer mehr auf."

swissinfo, Niki Nadas, Bangkok
(Übertragung aus dem Französischen: Corinne Buchser)

Fakten

Ende März 2008 lebten in Thailand 5445 Auslandschweizer oder Doppelbürger mit Schweizer Pass.
Thailand zählt 150 Schweizer Firmen.
Jährlich reisen 150'000 Schweizer Touristen nach Thailand.
Die Exporte aus der Schweiz nach Thailand haben sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht: Sie beliefen sich 2007 auf 841 Mio. Franken.
In der gleichen Zeitspanne haben sich die Importe aus Thailand auf 620 Mio. Franken verdoppelt.
Thailand ist nach Singapur der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz in Südostasien.
Der thailändische König verbrachte sieben Jahre seiner Kindheit in der Schweiz.

Infobox Ende

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.