Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Uni statt Lehre

In der Schweiz studieren immer mehr Menschen.

(Keystone Archive)

Weniger Berufslehren, mehr Studien: Der Weg zu Bildung und Ausbildung in der Schweiz ist im Umbruch. Damit rückt die Schweiz dem Durchschnitt in Europa näher.

Insgesamt 1'441'693 Personen haben 2000/2001 in der Schweiz die Schul- oder Hochschulbank gedrückt - rund ein Fünftel der Wohnbevölkerung. Dabei wurde vor allem bei den höheren Ausbildungstypen ein Zuwachs verzeichnet.

Laut der Publikation "Schülerinnen, Schüler und Studierende 2000/01" des Bundesamtes für Statistik war die Gesamtzahl der Lernenden in den 80er Jahren auf rund 1,3 Millionen gesunken (1990/91). Danach nahm sie jährlich wieder um rund 10'000 bis 15'000 zu und erreichte 1999/2000 den Stand von 1'430'866.

Stagnation bei der Vorschule

Bei der obligatorischen Schule (Primar- und Sekundarschule) gab es in den letzten Jahrzehnten einen besonders starken Knick: Die Schülerzahlen sank in den 80er Jahren von 849'645 auf 711'907 und stieg dann langsam wieder an - bis 2000/01 auf rund 807'000. Die Bestände der Vorschule stagnieren seit fünf Jahren bei knapp 160'000.

Die Schüler-Bestände der Sekundarstufe II (Gymnasien, Berufsschulen) schwankten in den 80er Jahren um 300'000, erreichten 1994/95 mit 278'325 einen Tiefpunkt und wuchsen dann wieder auf 307'121 (2000/01).

Sehr viel mehr Studentinnen

Fast verdoppelt hingegen hat sich in den letzten 20 Jahren die Zahl der Studierenden der Teritiärstufe (Hochschulen, höhere Fachschulen): Sie wuchs kontinuierlich von 85'288 auf 162'646. Besonders stark gewachsen ist der Frauenanteil auf dieser Stufe: von 25'833 auf 68'122.

Stetig zugenommen hat in den letzten 20 Jahren auch die Zahl der ausländischen Lernenden in der Schweiz: 205'280 waren es 1980/81, 311'022 2000/2001. Der Ausländeranteil an allen Bildungsanstalten lag bei 21,6 Prozent, in der obligatorischen Schule bei 22,9 Prozent (wie im Vorjahr).

swissinfo und Agenturen


Links

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

×