Navigation

US Airways nimmt 54 Airbus-Flieger erst Jahre später ab

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 14:30 publiziert

TEMPE (awp international) - Der europäische Flugzeugbauer Airbus muss in der Luftfahrtkrise erneut Anpassungen im Produktionsplan vornehmen. Die Fluggesellschaft US Airways will 54 bereits bestellte Maschinen erst mehrere Jahre später abnehmen. Dies teilte die Airline am Dienstag in Tempe (US-Bundesstaat Arizona) mit. Die Jets hätten den Angaben zufolge eigentlich in den Jahren 2010 bis 2012 ausgeliefert werden sollen. Nun soll die EADS-Tochter Airbus sie erst in den Jahren ab 2013 liefern. Die ersten Airbus A350 will US Airways nun erst im Jahr 2017 statt bereits 2015 in Betrieb nehmen.
US Airways will mit der Verschiebung der Aufträge die eigene Liquiditätslage verbessern. So will sich das Unternehmen im nächsten Jahr nicht um die Finanzierung von Flugzeugen kümmern müssen. Auch soll die Schuldentilgung über einen längeren Zeitraum gestreckt werden./stw/gr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?