Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER (awp international) ­ Der Telekomanbieter Vodafone will in Deutschland noch mehr Geld mit Geschäftskunden verdienen. "Das Geschäftskundensegment bietet das Potenzial, unser Wachstum zu steigern", sagte der Chef des Geschäftskundenbereichs bei Vodafone Deutschland, Jan Geldmacher, am Montag auf der CeBIT in Hannover. Im abgelaufenen Quartal seien die Umsätze mit Geschäftskunden gegenüber dem Vorjahr mehr als ein Prozent gestiegen ­ insgesamt ging der Umsatz von Vodafone in den Monaten Oktober bis Dezember um mehr als vier Prozent zurück. Sowohl im laufenden Geschäftsjahr (bis Ende März) als auch im kommenden Geschäftsjahr wolle Vodafone diese Wachstumsraten steigern, sagte Geldmacher.
Damit steht Vodafone nicht alleine da. Auch O2 hat in diesem Jahr den Wachstumsmarkt Geschäftskunden für sich entdeckt und vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ins Visier genommen. Vodafone will neue Kunden unter anderem mit virtuellen Telefonanlagen gewinnen, die sowohl Festnetz als auch Mobilfunk vereinen. Solche konvergenten Angebote böten Potenzial für nachhaltiges Wachstum. "So gewinnen wir als Anbieter von Komplettlösungen aus einer Hand Grossaufträge, von denen wir früher nur Einzelkomponenten erhalten hätten", sagte Geldmacher. Im Mobilfunk kommt Vodafone nach seinen Worten auf einen Marktanteil von 37 Prozent. "Im Festnetz liegen wir in einer anderen Grössenordnung."
Beim Thema Wirtschaftskrise will Geldmacher noch keine Entwarnung geben. "Derzeit wird noch viel durch Kurzarbeit abgefedert." Zwar sieht Geldmacher schon Anzeichen für eine Besserung und verwies auf wieder steigende Roaming-Umsätze. "Aber ob sich bereits eine Trendwende abzeichnet, können wir noch nicht sagen."/gr/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???