Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

DÜSSELDORF (awp international) - Die WestLB verkauft ihr Geschäft mit vermögenden Privatkunden im Ausland und hat damit eine weitere EU- Auflage erfüllt. Die Tochter WestLB International S.A. mit Sitz in Luxemburg werde zum 1. Januar 2011 von der DekaBank übernommen, teilten beide Häuser am Freitag mit. Der Fondsdienstleister der Sparkassen habe in einem Bieterverfahren den Zuschlag erhalten. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die WestLB International hat gut 100 Mitarbeiter. Ihre Bilanzsumme belief sich Ende 2009 auf 4,7 Milliarden Euro.
Die WestLB hatte schon 2009 ihre Tochter Weberbank, die ebenfalls vermögende Privatkunden betreut, an die Mittelbrandenburgische Sparkasse verkauft. Damit steigt sie jetzt entsprechend der Auflagen der europäischen Wettbewerbshüter aus dem Geschäft, das andere grosse Banken kräftig ausbauen, komplett aus. Die WestLB muss nach EU- Auflagen um die Hälfte verkleinert und bis Ende nächsten Jahres mehrheitlich verkauft werden. Alternativ ist auch eine Landesbank- Fusion möglich. Grösster Posten auf der WestLB-Verkaufsliste ist die Westdeutsche ImmobilienBank mit Sitz Mainz./vd/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???