Schweizerisch-französischer Zementkonzern Lafarge-Holcim-Chef stolpert über Syrien-Deal

Der schweizerisch-französische Zementkonzern Lafarge-Holcim räumt ein, Zahlungen an Unterhändler der IS-Terrormiliz in Syrien geleistet zu haben. Obwohl Konzernchef Eric Olsen davon nichts gewusst haben soll, tritt er ab. Klar ist, dass Manager in der Lafarge-Zentrale über die Zahlungen im Bild waren.

swissinfo.ch und SRF (Tagesschau vom 24.04.2017)

×