Navigation

US-Bürgerin nach 15 Jahren Haft in Peru frei

Dieser Inhalt wurde am 28. Mai 2010 - 02:00 publiziert
(Keystone-SDA)

Lima - Die wegen Terrorismus in Peru verurteilte US-Bürgerin Lori Berenson ist nach 15 Jahren hinter Gittern vorzeitig freigelassen worden. Die 40-Jährige verliess das Gefängnis in der Hauptstadt Lima in Begleitung ihres peruanischen Ehemannes ohne Erklärungen abzugeben.
Die aus New York stammende Berenson war 1995 festgenommen worden. Sie soll an den Planungen eines später vereitelten Überfalls der kommunistischen Terrorgruppe "Movimiento Revolucionario Túpac Amaru" (MRTA) auf das Parlament beteiligt gewesen sein.
Der 1982 gegründeten und 1997 aufgelösten Terrorgruppe fielen nach Angaben der offiziellen Wahrheitskommission mehr als 1000 Menschen zum Opfer.
Ursprünglich war Berenson zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Am Dienstag hatte eine Richterin jedoch entschieden, dass sie alle Voraussetzungen für eine Aussetzung der Haft erfülle. Berenson stelle zudem keine Gefahr mehr für die Öffentlichkeit dar.
Die vorzeitige Freilassung ist in der peruanischen Öffentlichkeit umstritten, da sie ein Vorwand für die Freilassung anderer wegen Terrorismus verurteilter Häftlinge werden könne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?