Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS (awp international) - Der weltgrösste Hersteller von Turboprop- Regionalflugzeugen ATR hat im Krisenjahr 2009 den Rekordumsatz des Vorjahres mit 1,4 Milliarden Euro leicht übertroffen. Die Zahl der ausgelieferten Flugzeuge sei um eins auf 54 gesunken, teilte ATR (Toulouse) am Montag in Paris mit. 40 Flugzeuge wurden neu bestellt, zwei weniger als im Vorjahr. Damit wurden bisher 1.000 ATR verkauft. Wegen der hohen Treibstoffpreise verdrängen moderne Turboprops zunehmend die im Betrieb teureren Regionaljets. In den vergangenen fünf Jahren betrug der Marktanteil der Turboprops 60 Prozent.
Für die kommenden 20 Jahre erwartet ATR einen Markt für 2.700 Flugzeuge der ATR-Klasse (50 bis 74 Sitze). 2009 startete die erste ATR 72-600, die mit stärkeren Triebwerken ausgestattet ist, zu ihrem Jungfernflug. Die Erstauslieferung ist für 2011 geplant. ATR gehört je zur Hälfte dem Airbus-Konzern EADS und der italienischen Alenia Aeronautica. 150 Fluggesellschaften aus 80 Staaten setzten ATR ein. Im "schwierigen Jahr" 2010 wolle ATR Umsatz und Produktion stabil halten, sagte Unternehmenschef Stéphane Mayer. ATR hat noch 136 Flugzeuge im Auftragsbuch und hat 870 Mitarbeiter./hn/DP/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???