Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

MAILAND (awp international) - Der italienische Energiekonzerns Eni will die Förderung von Öl und Gas in den nächsten Jahren weiter steigern. Produktionsausfälle in Libyen sollten sich 2011 nur kurzfristig auswirken und angesichts steigender Ölpreise mehr als ausgeglichen werden, teilte Eni am Donnerstag bei der Vorstellung seiner Strategie für die kommenden Jahre mit. Eni ist der grösste ausländische Ölförderer in Libyen und wird eigenen Aussagen zufolge seine Investitionen in dem Land zurückfahren, in dem keine neue Projekte geplant seien.
Bis 2014 will Eni seine Produktion von Öl und Gas im Schnitt um über 3 Prozent steigern. Dabei baut der Konzern auf Länder wie Irak, Venezuela, Angola und Russland. Eni ist dabei etwas optimistischer als zuletzt, als noch von einem jährlichen Wachstum von mehr als 2,5 Prozent die Rede war./RX/she/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???