Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

HANNOVER/WOLFSBURG (awp international) - Die Entscheidung über eine mögliche Neubesetzung von Aufsichtsratsposten bei Volkswagen steht nach Angaben der niedersächsischen Landesregierung unmittelbar bevor. "In den nächsten Tagen wird der Vorsitzende Gespräche mit allen Verantwortlichen führen", sagte Ministerpräsident David McAllister (CDU) am Donnerstag in Hannover nach der Rückkehr von einer Reise aus Katar. Das Golf-Emirat, das mit 17 Prozent der Anteile drittgrösster VW-Aktionär ist, soll einen weiteren Sitz im Aufsichtsrat bekommen. Die abschliessende Einigung werde aber voraussichtlich erst auf der Hauptversammlung am 3. Mai bekanntgegeben, berichtete McAllister. Das Land Niedersachsen ist mit rund 20 Prozent an VW beteiligt.
Der niedersächsische Regierungschef war Anfang der Woche zusammen mit VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch und Vorstandschef Martin Winterkorn nach Katar geflogen. Dort hatte die VW-Spitze den Prototypen des neuen Ein-Liter-Autos XL1 vorgestellt. "Ich ziehe ein positives Fazit der Reise", erklärte McAllister. Er habe während seines Besuchs unter anderem ein mehrstündiges Gespräch mit dem Emir, Scheich Hamad Bin Khalifa Al-Thani, geführt. Katar sei für Volkswagen und für Niedersachsen ein "wichtiger strategischer Partner"./jap/DP/stw

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???