Zwei Tote bei Carunfall im Wallis

Im Goms im Kanton Wallis ist ein deutscher Reisecar mit 48 kanadischen Touristen von der Strasse abgekommen. Dabei starben zwei Passagiere. Eine Person schwebt in Lebensgefahr, fast 20 weitere wurden verletzt, davon vier schwer.

Dieser Inhalt wurde am 12. Juni 2010 - 14:03 publiziert

Der in Deutschland immatrikulierte Car kam am Samstag um 10 Uhr ausgangs Reckingen aus noch ungeklärten Gründen von der Strasse ab. Wie Markus Rieder, Sprecher der Kantonspolizei Wallis, erklärte, kippte der Car rund drei Meter neben der geraden und trockenen Strasse in ein Feld.

Für Aussagen über die Gründe für den Unfall sei es noch zu früh, hiess es. Die unverletzten Passagiere wurden von der Sanität Oberwallis und den Feuerwehren des Tals betreut und später in umliegenden Hotels untergebracht. Im Einsatz waren gemäss Air Zermatt auch fünf Helikopter.

Der Bus, in dem laut Polizei keine Kinder dabei waren, war von Zermatt her Richtung Furka- und Oberalppass unterwegs mit Ziel Österreich.

Die Strasse zwischen Reckingen und Münster war am frühen Nachmittag in beiden Richtungen gesperrt, eine Umfahrung wurde signalisiert.

In der Schweiz haben sich in den letzten 30 Jahren immer wieder schwere Car- und Busunfälle ereignet.

swissinfo.ch und Agenturen

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen