Schweizer Perspektiven in 10 Sprachen

George Clooney sammelte in Genf für Obama

Dank der Anwesenheit des amerikanischen Hollywood-Schauspielers George Clooney an einem Gala-Dinner in Genf kamen für Barack Obama 900'000 Dollar zusammen.

In der Altstadt von Genf ist am Dienstag abend ein Anlass für reiche US-Amerikaner aus der ganzen Welt organisiert worden. Hauptattraktion: Der Hollywood-Beau George Clooney. Zweck: Spendensammeln für den demokratischen Präsidentschafts-Kandidaten Barack Obama.

Deshalb mussten die 170 Fans von Obama und Clooney je 1000 Dollar hinblättern, um den Schauspieler in nächster Nähe zu erleben. Weitere 10’000 Dollar kostete es die 75 mit dem Los ausgewählten Glücklichen, an der Seite des Stars dinnieren zu können.

Alle Plätze seien verkauft worden, so die Organisatoren. Clooney seinerseits ist ein alter Obama-Fan: Er hatte ihn schon 2004 unterstützt, bei der Kandidatur für den Senatssitz für Illinois.

Beliebte Artikel

Meistdiskutiert

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft

SWI swissinfo.ch - Zweigniederlassung der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft