Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Adnan Kashoggi starb im Alter von 83 Jahren in London. (Archivbild)

Keystone/AP/BRUNO BEBERT

(sda-ats)

Der legendäre Waffenhändler und Society-Löwe Adnan Kashoggi ist tot. Der aus Saudi-Arabien stammende Milliardär starb nach Angaben seiner Familie vom Dienstag im Alter von 83 Jahren in London, wo er sich zur Behandlung seiner Parkinson-Krankheit aufhielt.

"Er hat seine letzten Tage mit derselben Eleganz, Stärke und Würde gelebt, die sein bemerkenswertes Leben gekennzeichnet haben", hiess es in der Erklärung der Familie.

Kashoggi war in den 80er und 90er Jahren eine der schillerndsten Figuren des internationalen Jet-Set. Rund um die Welt fädelte er Waffengeschäfte ein, kassierte hohe Provisionen und zelebrierte rauschende Partys mit den Schönen und Reichen.

"Unser Vater hat besser als alle anderen verstanden, wie man Menschen zusammenbringt", erinnerte sich die Familie in der Erklärung. "Durch seine Art zu leben hat er das Leben gefeiert."

Kashoggis Vermögen war einmal auf drei Milliarden Dollar geschätzt worden. Ende der 90er Jahre mehrten sich aber die Anzeichen für finanzielle Schwierigkeiten. Seinen Privatjet und seine Jacht musste er verkaufen.

In der Schweiz verhaftet

1989 verhafteten ihn die Schweizer Behörden in Bern auf Ersuchen der USA, da er dem philippinischen Diktator Marcos bei illegalen Geschäften mit unterschlagenem Staatsgeld geholfen haben soll. 1990 sprach ihn ein New Yorker Gericht von diesem Vorwurf frei.

In einem Streit mit dem Casino im Londoner Ritz-Hotel über seine acht Millionen Pfund hohen Spielschulden fand er 1998 eine aussergerichtliche Einigung. Ein Jahr zuvor hatte ein Pariser Gericht Kashoggi wegen des Schmuggels von Kunstwerken zu einer Millionenstrafe verurteilt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS